unser Team

VolkerSchmidt,   Sandra Heining-Mayer, Peter Lechner,   Stephan Dialler,   Sebastian Bachl,  Richard Posch

Schriftführer        Jugendleitung                    Vorsitzender    Vorsitzender        Vorsitzender         Kassier

und hunderte Übungsleiter, Ehrenamtliche und freiwillige Helfer

 

Der Verein - und seine Chronik

1925 gründete Ludwig Engerer (1925-1937) mit einigen "fußballverrückten" Idealisten den VfR Schechen (Verein für Rasensport). In mühevoller Kleinarbeit wurde aus der sogenannten "Feldgruam", einer staudenbewachsenen aufgelassenen Kiesgrube, die von der Reichsbahnverwaltung zur Verfügung gestellt wurde, der erste Fußballplatz. Engerer wirkte bis 1937

1937 - 1945 Neuer Vereinsvorstand  Vitus Kalteis,  der bis Kriegsende amtierte. Aufzeichnungen über diese Zeit existieren keine mehr, sie sind den Kriegseinflüssen zum Opfer gefallen. Der Verein soll aber in Spielgemeinschaft Schechen umbenannt worden sein, neben Fußball wurde vermutlich Leichtathletik betrieben.

1946 - 1949 gründete Hans Neuberger mit Genehmigung der Amerikanischen Militärregierung den FC Schechen, der bis 1949 am Spielbetrieb beteiligt war, aber nach Gründung des SV Westerndorf (Abwanderung zahlreicher Spieler) den Spielbetrieb einstellen musste. Andere Spieler schlossen sich dem SV Ramerberg oder dem ESV Rosenheim an. Es kam zur Fusion mit dem ASV Rott/Inn.

1955 - 1967 Die Schechener wollten es wieder selbst wissen. Unter der Führung des Hochstätter Lehrers Franz Fischer wurde der SV Schechen gegründet. 

1961 gingen die Fußballer mit einer Jugendmannschaft in den Spielbetrieb.

1965 kam die Abteilung Tischtennis unter der Führung von Sepp Dirnberger dazu. 

1967 - 1992 übernahm der langjährige Fußballfunktionär Sepp Ertl auch das Amt des Vorstands vom Hauptvereins.

1969 konnte die Gemeinde Hochstätt unter BGM Josef Ganslmaier das Sportplatzgrundstück von der Bundesbahn erwerben und stellte es dem Sportverein zur Verfügung.

Sofort wurde ein neues Spielfeld errichtet und den absoluten Höhepunkt bildete dann

1971/72 die Errichtung eines Sportheims mit Wohnung / Gaststätte und Umkleideräumen. Vorbei waren die Zeiten, in denen man sich in einem ausrangierten Eisenbahnwagon umzog und zum Waschen ein Schlagbrunnen das nötige Nass lieferte.

1971 gab es Vereinsnachwuchs durch die Gründung einer Abteilung für Damengymnastik unter der Regie von Rosa Kaiser als Abteilungsleiterin und Erni Staudinger als Übungsleiterin.

1973 Die Fußballmannschaften wurden immer mehr und so war man froh, als durch den Einsatz von BGM Max Franz die Gemeinde noch ein Grundstück für einen Trainingsplatz zur Verfügung stellen konnte. 

1974 traten die Frauen ins Fußballrampenlicht. Roland Schinke und Schorsch Müller leisteten Pionierarbeit. 

1975 wurde das Vereinsheim zu klein, ein Anbau sorgte für mehr Platz.

1976 konnte auch bei Dunkelheit trainiert werden, weil in Eigenleistung eine Flutlichtanlage installiert wurde. 

1977 kam es unter der Leitung von Konrad Zeller zur Gründung einer Tennisabteilung. Ein Jahr danach wurde

durch den Bau von zwei Asphaltbahnen, im Zusammenwirken mit der Gemeinde,

zur Vergrößerung des Freizeitangebotes beigetragen.

1980 wurde die Skiabteilung unter der Leitung von Albert Goike gegründet.

1987 kam eine Badmintonabteilung unter der Führung von Josef Kahlhammer dazu, die sich 1999 jedoch wieder auflöste.

1988 wurde ein geräumiger Unterstellstadel gebaut, der sorgte für mehr Ordnung am Sportgelände.

1990 fand die Gründung einer Stockschützenabteilung mit Alois Wechselberger jun. als Verantwortlichen statt.

1992 - 1996 Neuer Vereinsvorstand Flori Peter

1992 wurde die unter der Leitung von Sabine Himmel bestehende Kinderturngruppe als eigenständige Abteilung installiert.

1993 kamen die Wanderfreunde, die zunächst unter der Obhut der Fußballer standen, als jüngstes Kind zum Verein. Am 14.Mai 2000 verselbständigten sich die Wanderer zum Verein "Wanderfreunde Schechen 1993 e. V."

Neu- und Umbaumaßnahmen kennzeichneten die vergangenen Jahre im Vereinsleben.

1996 wurden die Tennisplätze in Hochstätt ausgebaut.

1995/96 Renovierungsmaßnahmen an den Umkleidekabinen und Duschräumen im Keller des Sportheims wurden durchgeführt.

1996/97 wurde der Sportstadel am Sportheim unter Mitwirkung zahlreicher Helfer weiter ausgebaut.

 

1996 - 1999 Neuer Vereinsvorstand Dangl Max 

1998 konnte  mit dem Bau eines neuen Fußballtrainingsgelände begonnen werden und im darauf folgenden Jahr die Einweihung gefeiert werden. Gemeinsam mit der Gemeinde Schechen konnte der Wunsch nach einem neuen und größeren Gelände verwirklicht werden. Vor allem Herbert Hoffelner ist es zu verdanken, daß das schon seit längerem ins Auge gefasste Vorhaben in Erfüllung ging. 

 

2000 konnten die Stockschützen im Frühjahr  bei Ihrer 10-Jahresfeier ihre neuen Stockschützenbahnen in Hochstätt einweihen.

1999 - 2008 Neuer Vereinsvorstand  Sepp Posch.

14. Juli 2000 konnten wir das 75-jährige Bestehen des SV 1925 Schechen e.V. (eigentlich Verein für Rasensport) feiern. Die amtierende Vorstandschaft, unter der Leitung von Sepp Posch,  tat dies mit großem Stolz und Anerkennung für die zahlreichen Funktionäre, Mitglieder und Gönner, die den Verein in den 75 Jahren tatkräftig unterstützten und den Verein mit Leben erfüllten. An diesem Tag wurde auch das langjährige Engagement des inzwischen verstorbenen Ehrenvorstandes Franz Fischer bei der Gründung und Leitung des SV Schechen seit 1955 gewürdigt.

Ein nicht minderer Dank galt unserem Ertl Sepp (Ehrenvorstand), der den SV Schechen über Jahrzehnte geleitet und damit auch entscheidend geprägt hat. 

 

2008 Neuer Vereinsvorstand  Graf Günther

Nach langem suchen konnte Günther für dieses Amt gewonnen werden und übernahm die Vorstandschaft für den Sportverein. Aus ganz persönlichen Gründen trat er 2014 nicht mehr für den Vorstand zur wahl an.

2014  Stephan Dialler wird als neuer Vorstand gewählt.

2015 erstes Dorffest in Schechen organisiert von der Fußballabteilung

2016 Fertigstellung der Stocksporthalle in Hochstätt