News

Der neu gewählte Vorstand: von links Sabine Altendorfer, Peter Lechner, Volker Schmidt, Stephan Dialler, Richard Posch und Sandra Heining-Mayer

Jahreshauptversammlung 2020 des SV Schechen

 

Ganz im Zeichen von Corona stand die Generalversammlung des größten Vereins in Schechen. Nach mehrmaliger Verschiebung wurde die Versammlung unter besonderen Hygieneregelungen in Kurzform im Sportheimstadl abgehalten. So wurde auch auf die üblichen Ehrungen von verdienten Vereinsmitgliedern verzichtet, diese werden vom Vorstand persönlich nachgeholt.

In Anbetracht der Pandemie und die dadurch fast komplett ausgefallenen sportlichen und gesellschaftlichen Programmen in 2020 war es fast befremdlich, von den Erfolgen und Veranstaltungen vom Vorjahr zu berichten. Ausfälligste Veranstaltung war der bereits zum 10. Mal stattgefundene Gemeindelauf und das Dorffest in Schechen, beides musste dann heuer wegen Corona abgesagt werden.

Leicht steigende Mitgliederzahlen und sportliche Erfolge - eine grundsätzlich positive Bilanz in Sachen Vereinsentwicklung zogen Vorstand und Abteilungsleiter des SV Schechen noch für 2019. Wegen den abgesagten sportlichen Angeboten befürchten allerdings die Verantwortlichen aller Abteilungen einen Rückgang bei den Mitgliederzahlen. Vor allem bei den Jugendlichen fehlt der soziale Kontakt untereinander, der für die Vereinsarbeit und den Zusammenhalt essenziel wichtig ist.

Eine ausgeglichene Kasse konnte Kassenverwalter Richard Posch vorweisen. Ein kleines Plus zeugt von sparsamer Haushaltführung bei großen Einnahmen und Ausgaben für Verbände, Liegenschaften und Versicherungen.

Nach Durchsicht der Kassenunterlagen hatten die Kassenprüfer Angelika Ettenhuber und Karin Schmid nichts auszusetzen und baten um die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig beschlossen wurde.

Berichte der Abteilungen

Von vereinsübergreifender, hervorragender Jugendarbeit ließ Jugendleiterin Sandra Heining-Mayer, die verhindert war berichten und ging auf die Wichtigkeit der Bewegungsschulung für Kinder und Jugendliche ein. Gerade in dieser vom Smartphone geprägten Zeit ist der Verein als fester Anlaufpunkt und Bewegungsausgleich wichtig.

Marion Hilbert berichtet stellvertretend für sie von der Kinder- und Jugendsportabteilung. Nach einigen Trainerwechseln wurde das vielfältige Programm weitergeführt. Die große Nachfrage vor allem bei den Jüngeren konnte nicht immer erfüllt werden. Größte Herausforderung ist weiterhin die Gewinnung von Übungsleitern und die fehlende Hallenkapazität.

Ludwig Eder hat nach 9 Jahren die Leitung der Tischtennisabteilung an Erich Pindl übergeben und musste leider von einem Mitgliederrückgang berichten. Es reicht jedoch um zwei Mannschaften für den Spielbetrieb in der Bezirksklasse C und D zu melden.

Die Stockschützen um Peter Rottmoser sen. Melden dagegen leicht steigende Mitgliederzahlen. Ihre neue Stockhalle wird nicht nur von den eigenen Mitgliedern rege genutzt. Viele Turniere wurden schon ausgespielt und großes Lob für die Halle angenommen. Die Mannschaft wurde Bayernligameister und steigt in die 2. Bundesliga auf. Beim Zielschießen zeichnete sich vor allem die Jugend aus. Peter Rottmoser jun. ragte einmal mehr mit Spitzenplätzen bei Bayrischen und Deutschen Meisterschaften heraus. Bei der Weitschieß-WM im Winter 2020 wurde er nur knapp geschlagen Vizeweltmeister im Einzel und siegte mit der Mannschaft.

Die Abteilungsleiterin Sabine Frank berichtete von 6 Mannschaften im Punktspielbetrieb. Besonders erfolgreich waren die Herren 60, die Meister in der Bezirksklasse 1 wurden. Eine Trainingsreise nach Valencia und, viel Jugendarbeit, Vereinsturniere und Sommerfest runden das Programm ab.

Die Gymnastikabteilung unter der neuen Leitung von Stefanie Holzner, die Christa Wittmann nach 6 Jahren folgte berichtet vom Spektrum der angebotenen Kurse. Bodymix, Rückenfit, Funktionelle Gymnastik, Pilates und Yoga, Stepaerobic, Seniorengymnastik und Nordic Walking sind auf dem Programm. Die stets bestens ausgebildeten Übungsleiter teilen sich di knappen Hallenzeiten.

Fußballleiter Christoph Schewe berichtete von einer breit aufgestellten Abteilung bei der alle Mannschaften der verschiedenen Altersklassen besetzt sind. Größte Herausforderung ist Sanierung, bzw. Neugestaltung der Sportplätze und vor allem des Sportheimes.

Die Skiabteilung hat einen großen Umbruch eingeleitet. Volker Schmidt als Abteilungsleiter und Peter Daxenberger als Skischulleiter übergaben nach Jahrzehnten ihre Ämter an Christine Offinger und Johannes Daxlberger, die zusammen mit einem jungen Team nun die Abteilung weiterführen. Auch Adi Hörfurter, seit Gründung der Skiabteilung vor fast 40 Jahren als Skitourenführer aktiv, wurde verabschiedet. 27 aktive Übungsleiter bieten Ski- und Snowboardkurse für jedes Alter und Können. Skigymnastik, Skiflohmarkt und Ausflüge ergänzen das Programm. Im Sommer ist Radlfahren angesagt.

Neuwahl der Vorstandschaft

Die nach drei Jahren anstehenden Neuwahlen wurden von erstem Vorsitzendem Stephan Dialler eingeleitet. Als Wahlleiter wurde Bürgermeister Stefan Adam bestimmt, der in ein paar Grußworten die Wichtigkeit des Vereins hervorhob und allen Verantwortlichen für ihre Arbeit dankte. Als Vorsitzender wurde Stephan Dialler wiedergewählt, der von Sabine Altendorfer und Peter Lechner vertreten wird. Der bisherige zweite Vorsitzende Sebastian Bachl trat aus beruflichen Gründen nicht mehr an. Richard Posch als Kassier, Volker Schmidt als Schriftführer und Sandra Heining-Mayer als Jugendleiterin komplettieren den Vorstand. Zur Frauenwartin wurden Angela Weingartner gewählt und die Kasse wird weiterhin von Angelika Ettenhuber und Karin Schmid geprüft.

Neue Flutlichtanlage im Betrieb

Umweltschutz geht alle an. Unter diesem Motto konnten wir die Flutlichtanlage auf LED umrüsten. Somit sparen wir Energie und gleichzeitig konnte die Ausleuchtung des Platzes verbessert werden.

Jahreshauptversammlung der Abteilung Fußball

5. März 2018.

Mit weit über 50 Teilnehmern erlebte die Abteilungsleitung einen Rekordbesuch. Abteilungsleiter Christoph Schewe verwies nach der Begrüßung und dem Totengedenken auf die Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres. Aber auch die beiden Großprojekte der Zukunft lagen auf dem Präsentierteller. Das ist zum einen eine neue Flutlichtanlage mit einem spielfähigen Licht und natürlich der schon lange ersehnte Neubau des Vereinsheimes.

Jugendleiterin Margit Thost berichtete von "ihren" Mannschaften. Voller Stolz wies sie daraufhin, dass beim SVS von der F- bis zur A-Jugend alle Altersklassen besetzt sind, was ganz sicher auch ein Verdienst der sehr gut arbeitenden Trainer sei. Bei den Mädels gibt es derzeit nur noch eine U15-Mannschaft. Markus Höhensteiger fasste das letzte Jahr der Herrenmannschaften zusammen. Höhepunkt war natürlich der Aufstieg in die Kreisklasse. Mit dem bisherigen Abschneiden der Herren 1 sei er sehr zufrieden und bei den Herren 2 sei noch deutlich Luft nach oben. Jessica Marth sprach die Problematik bei den Frauen an. Für eine Mannschaft gibt es zu viele Spielerinnen und für zwei Teams sind es zu wenige. Bis zum Saisonende wolle man aber auf jeden Fall beide Mannschaften im Betrieb halten.

Vereinsschiedsrichterobmann Schorsch Müller konnte über sechs aktive Schiedsrichter der Abteilung berichten, von denen Kevin Mayer in der Kreisliga und Christian Schindlbeck durchaus gute Chancen für höhere Aufgaben hätten.

Kassenverwalter Sebastian Bachl konnte über einen sehr erfreulichen Kassenstand berichten; die Revisoren Gerhard Miksch und Michael Schmöller bestätigten eine einwandfreie Kassenführung, woraufhin die Abteilungsleitung entlastet wurde.

Durch den Rücktritt von Markus Schindlbeck als 3. Abteilungsleiter war eine Nachwahl erforderlich. Unter der Leitung von Hauptvereinsvorstand Stephan Dialler wurde einstimmig Tobias Lechner in dieses Amt berufen.

Nach einigen Jahren Pause mussten die Abteilungsbeiträge wieder einmal erhöht werden. Neue Jahresbeiträge sind: 32 € für Kinder, 42 € für Jugendliche, 62 € für Erwachsene. Für Mitglieder ab dem 65 Lebensjahr und für Passive beträgt der Jahresbeitrag 20 € und der Familienbeitrag wurde auf 99 € festgesetzt.

Ski- und Snowboard Vereinsmeisterschaft 2018

Spaß und Spannung war bei den Ski- und Snowboard-Vereinsmeisterschaften in Durchholzen garantiert. 

Prima Verhältnisse und eine gute Organisation durch die Skiabteilung sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

50 Skifahrer und 10 Snowboarder waren als Teilnehmer am Start und kämpften in zwei Durchgängen um die Stockerlplätze in den verschiedenen Altersklassen. Bei den Snowboardern siegte Titelverteidiger Thorsten Kröll vor Andi Zorn und Peter Feinermann. Bei den Damen holte sich zum ersten Mal Bettina Hilbert den Pokal vor Sylvia Lallinger und Stephanie Schäfer. Spannend war es auch bei den Skifahrern. Bei den Damen gewann Anette Wagner den Titel vor den Jugendlichen Anna Paulus und Maresa Lerch. Bei den Herren bleib Nici Schäfer Vereinsmeister und ist seit 2011 ungeschlagen. Er gewann vor Hans Ganslmaier und Franz Schaber. Bei der Kombiwertung aus Ski und Snowboard siegte ebenfalls zum ersten Mal Bettina Hilbert vor Andreas Kalz und Stephanie Schäfer. Neu war eine Duo-Wertung, bei der das Paar mit den geringsten Zeitabständen in ihren jeweiligen Läufen gewann. Hier siegte das Duo Maresa Lerch/Marion Hilbert vor Johanna und Martina Daxenberger und Christina Nowak/Volker Schmidt. Bei der Siegerehrung im Sportheim bekamen alle Teilnehmer durch Abteilungsleiter Volker Schmidt und Stellvertreter Hannes Daxlberger ihre Urkunden, Medaillen und Pokale überreicht. Auch alle Teilnehmer, die nicht auf dem Stockerl standen erhielten zur Erinnerung eine Medaille, denn sie sind die eigentlichen Helden der Veranstaltung. 

Die Sieger in den einzelnen Klassen

Ski: Zwergerl; Noah Bruckner; Kinder 1; Jasmin Stein und Marlin Thonig; Kinder 2; Aileen Stein und Jakob Wechselberger, Jugend; Anna Paulus und Kilian Wechselberger, Junioren; Maresa Lerch und Simon Daxenberger, Altersklasse; Anette Wagner und Volker Schmidt, Aktiv; Sabine Altendorfer und Nici Schäfer

Snowboard: Kinder: Marion Hilbert und Laurin Köck; Jugend; Bettina Hilbert und Robin Still, Aktiv; Sylvia Lallinger und Thorsten Kröll.

Download
Ergebnis VM 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 364.7 KB

Dorffest 2017

Schechner Dorffest trotz wechselhaftem Wetter wieder Besuchermagnet.

Bei wechselhaftem Wetter ließen sich auch dieses Jahr die Besucher wieder Steckerlfisch, Grillspezialitäten und süffiges Märzen schmecken.

HipHop Gruppen und die Hochstätter Musi sorgten für gute Unterhaltung.

Die Fußballabteilung des SV Schechen bedankt sich bei allen Besuchern, Helfern, Organisatoren und Gönnern und freut sich schon auf 2018.

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von MH Photography Manfred Huber.

http://www.mhphotographys.de

0 Kommentare

Gemeindelauf 2016

Viel los war wieder rund um das Rathaus Schechen. 122 Läufer waren am Start beim Gemeindelauf in Schechen. Um 14 Uhr schickte Vorstand Stephan Dialler zuerst die 68 Kinder und Zwergerl bis 10 Jahre auf die 1,3 km lange Strecke.

Bereits nach knapp 5 Minuten waren die ersten schon wieder im Ziel. Dann waren die Jugend, Erwachsenen und Senioren dran. Auf der Rundstrecke durch den Ort kämpften sie auf 3,5 km um den Wanderpokal des Gemeindelaufs.

Auf der Strecke wurden sie von zahlreichen Anwohnern angefeuert. Einige sorgten mit Wassersprengern und Getränken für dankbare Erfrischung. Die Sportlichen waren schnell um die ersten Kurven und die Gelegenheitsjogger reihten sich wie eine Perlenkette auf und liefen ihren Rhythmus bis ins Ziel am Rathaus. Alle hatten ihr Erfolgserlebnis und waren stolz auf ihre Leistung.

 

Die Sieger in den einzelnen Klassen:

Zwergerl: 1. Platz Sonja Mayer, 2. Mona Bruckner, 3. Anna-Maria Ostarek

und 1. Johannes Salcher, 2. Luis Höger, 3. Laurin Dressel,

Kinder: 1. Annika Venohr, 2.Mara Hartmann, 3. Marion Hilbert

und 1. Ruben Ladwig, 2. Constantin Krichbaumer, 3. Maximilian Engel,

Jugend: 1. Sonja Neff, 2. Bettina Hilbert, 3. Theresa Ganslmaier

und 1. Hansi Posch, 2. Simon Daxenberger, 3. Tobias Höhensteiger,

Senioren: 1. Rudi Beitz, 2. Josef Leitner, 3. Volker Schmidt.

Allgemeinen Klasse: 1. Elisabeth Gschwendtner, 2. Christine Daxenberger, 3. Sabine Thonig und 1. Nico Brunnlechner, 2. Osman Jemal, 3. Temesgen Mahari.

 

Die Siegerehrung fand anschließend im Rahmen des Schechener Dorffestes statt und begann mit Aufführungen der Hip-Hop Gruppen des SV Schechen. Die ersten drei jeder Klasse bekamen Pokale, aber auch alle anderen Teilnehmer erhielten eine Goldmedaille zur Erinnerung.

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Die Gewinner des Wanderpokals, Elisabeth Gschwendtner und Nico Brunnlechner, mit Vorstand Stephan Dialler und Organisator Volker Schmidt